Biografie 

Der niederländische Tenor Arnold Bezuyen begann gleich nach seinem Studium in Amsterdam seine Karriere bei der "Hoofdstad Operette".

Nach seiner Weiterbildung am Opernstudio Amsterdam führte ihn seine Karriere vom Theater Augsburg via Theater Bremen an die Wiener Staatsoper mit Rollen wie Pinkerton, Ismael, Turriddu, Italienischer Sänger, Cassio, Alfred, Alfredo, Tamino, Alwa, Matteo, Erik und Loge.

 

Kontinuierlich sind die Rollen Mime und Herodes, vor allem aber auch Loge Angelpunkt, sprich Herzensangelegenheit seiner Arbeit.

 

Mit dieser Paraderolle Loge gab er 1998 sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen unter der Leitung von James Levine. Es folgten weitere 15 erfolgreiche Jahre ebenda.

 

2020 wird Arnold Bezuyen zu den Bayreuther Festspiele zurückkehren und in der dann vierten Produktion 

des „Ring des Nibelungen“ den Mime in Rheingold und Siegfried übernehmen.

 

Sein künstlerischer Werdegang führte ihn u.a. nach Amsterdam (Italienischer Sänger, Floristan), Liceu Barcelona (Schuijski), Deutsche Oper Berlin (Matteo), Bonn (Loge), Düsseldorf (Loge, Klaus Narr), Frankfurt (Broucek), Hamburg (Stewa), Innsbruck, (Gregor, Alfred), Kassel (Schuijski, Mime), Leipzig (Arindal), Covent Garden London (David), Los Angeles (Loge), an die Mailänder Scala (Bucklige), Metropolitan Opera New York (Loge), nach Neapel (Loge), Paris (Faust), Prag (Mime), Reisopera Enschede (Floristan, Max), Stuttgart (Loge, Lied von der Erde), Tokyo (Loge, Mime, Siegfried, Bacchus), Valencia (Schuijski) und Wien (Erik, Italienischer Sänger, Alwa, Loge, Froh, Tamino)

Seine Konzerttätigkeit umfasst u.a.: Das Lied von der Erde, 9. Symphonie von Beethoven, Das Klagende Lied, Die Sieben Todsünden, König Kandaules, Les Noces. Eine weitere Paradepartie Arnold Bezuyens ist Klaus Narr (Gurre Lieder), aufgeführt bisher in Paris (Salle Pleyel), Monte Carlo, Philharmonie Berlin, Strassbourg, Bilbao, Aalborg und Aarhus.

 

Liederabende mit u.a. Liedern von Beethoven, Berg, Schubert, Schumann, Strauss und Wolf entwickeln sich immer mehr zu einer weiteren Leidenschaft des Sängers.

 

Arnold Bezuyen arbeitete bereits mit vielen Dirigentenpersönlichkeiten wie zum Beispiel Pierre Boulez, Sir Andres Davis, Christoph Eschenbach, Adam Fischer, Marek Janowski,

Julia Jones, Philippe Jordan, Gustav Kuhn, James Levine, Fabio Luisi, Andris Nelsons, Seiji Ozawa, Antonio Pappano, Simon Rattle, Christian Thielemann und Jaap van Zweden.

 

An zahlreichen CD-Produktionen wirkte Arnold Bezuyen mit, so wie 

 

„Das Rheingold“ (Loge, Christian Thielemann), „Das Rheingold“ (Loge, Gustav Kuhn), „Das Klagende Lied“ (Jaap van Zweden), „Gurre Lieder“ (Klaus Narr, Marc Albrecht), „Gurre Lieder“ (Klaus Narr, Günter Neuhold), „Gurre Lieder“ Klaus Narr, John Fiore) und „9. Symphonie Beethoven“ (Kristjan Järvi); CDs mit Lied-Einspielungen von Richard Strauss, Robert Schumann und Alban Berg.